Ev.Kita der Graf-Recke-Stiftung im WKH - Pädagogik

Pädagogisches Profil

"Spielend, in der Bewegung und mit allen Sinnen unsere Welt entdecken": Das Kind gestaltet aktiv seine Entwicklung und Bildung, die Begleitung, Raum und Unterstützung benötigt.So liegt der Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit im ganzheitlichen und entwicklungszentrierten Lernen durch Wahrnehmen, Bewegen, Spielen Forschen und Entdecken. Hier erleben die Kinder in ihren unterschiedlichen Entwicklungsstufen die Welt der Bildunglandschaft. Dabei sind regelmäßige Bewegungsaktionen, Musik und Kreativität nicht wegzudenken.Wertschätzung, Empathie und Kongruenz sind wichtige und elementare Basiskompetenzen, die bei uns im Alltag einen festen Platz haben. Der Wahrnehmungsprozess mit allen Sinnen ist für uns ein wichtiger Bestandteil der Lernentwicklung. Wahrnehmen ist ein aktiver Prozess, in dem sie dem Kind viele Eindrücke über sich und seine Welt liefert. Das Fördern der Wahrnehmung ist für uns eine fundamentale Voraussetzung für die kognitive Entwicklung des Kind. Wir erleben dies ganzheitliche & partizipative Projektarbeit. Unsere Beobachtung nimmt das Kind ganzheitlich wahr. Wir bedienen uns des Portfolios. Mit den älteren Menschen erleben wir in kleinen Projekten den Jahreskreis.

  • besondere Sprachförderung
  • Schwerpunkt Bewegung
  • Schwerpunkt Ernährung
  • Schwerpunkt Kunst
  • Schwerpunkt Musik
  • heilpädagogischer Förderbedarf

Kooperation und Vernetzung

Die Kindertagesstätte ist ein wichtiger Bestandteil der Graf Recke Stiftung und Bindeglied für den Sozialraum Wittlaer und Einbrungen. Die beiden Kitas der Graf Recke Stiftung arbeiten eng und kitaübergreifend zusammen.Die Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde und dem Walter-Kobold-Haus ist prägend für die religionspädagogische Ausrichtung der Kita. Gemeinsam mit dem Pfarrer wird einmal im Monat ein Kindergottesdienst gestaltet. Im Stadtteil bestehen Kooperationen mit den ansässigen Kitas und den Grundschulen in Wittlaer und Kaiserswerth. Zur Unterstützung der pädagogischen Arbeit und der Familien gibt es Kooperationen in den Bereichen der interdisziplinären Arbeit mit Therapeuten, der Familienberatungsstelle sowie dem SPZ.