Düsseldorfer Löwen - Pädagogik

Pädagogisches Profil

Jedes Kind ist einzigartig und liegt uns am Herzen. Jedes Kind lernt in seinem eigenen Tempo und folgt dabei seinen eigenen Interessen. Wir als Kindertagesstätte ermöglichen jedem Kind ein ganzheitliches Lernen und eröffnen ihm auf Grundlage unserer Beobachtungen durch vielfältige Angebotsstrukturen und Materialvielfalt Möglichkeiten zur Selbstbildung. Unsere konzeptionellen Schwerpunkte liegen im Bereich Sprache, Forschen und Bewegung.

Sprache ist der Schlüssel zur Welt! Sie ist ein elementarer Bestandteil der kindlichen Entwicklung und verläuft unheimlich schnell. Bis zum Schuleintritt haben sich Kinder ein beschauliches Repertoire an sprachlichen Fähigkeiten angeeignet und besitzen für gewöhnlich einen ausreichend großen Wortschatz, um in ihrer Muttersprache fließend und für andere verständlich zu sprechen. Aber wie machen sie das ohne je eine Schule besucht zu haben?

Sie lernen spielerisch! Sie beobachten ihre Umwelt, nehmen diese über alle Sinne wahr und eignen sie sich spielerisch an. Mit zunehmendem Alter der Kinder werden ihre Spielweisen wie auch die sprachlichen Strukturen innerhalb dieser immer komplexer und genauer.

Eine wichtige Rolle in diesem Prozess des Spracherwerbs spielt die sprachliche und metasprachliche Kommunikation zwischen Erwachsenen und Kindern. Wir als Erwachsene sind sprachliche Vorbilder und fördern die Sprachentwicklung der Kinder im Alltag beispielsweise durch eine deutliche Aussprache, Gesang, Finger- und Reimspiele. Auch blubbern, pusten und kauen fördern die Mundmotorik. Gleichzeitig gehören natürlich auch die Mimik und Gestik zur Kommunikation, sie drücken Gefühle aus und bieten Anlass diese in Worte zu fassen. Uns als Kita ist es wichtig, die Kinder in diesem Prozess des Spracherwerbs durch eine alltagsintegrierte Sprachförderung bestmöglich zu begleiten und Unterstützung zu geben, wo diese gebraucht wird.

Im Spiel erschließen sich die Kinder natürlich nicht nur sprachliche Strukturen, sondern eignen sich die ganze Welt an. Den Neugierigen gehört die Welt und jeder Tag ist ein Abenteuer! Es gibt vieles zu entdecken, zu bestaunen und zu erforschen. Beim Themenschwerpunkt Forschen geht es uns darum, die Kinder neugierig auf ihre Welt zu machen. Wir wollen das Denken und Nachfragen fördern und unterstützen das aktive Tun. Wir bieten den Kindern Gelegenheit zu Staunen und Fragen zu stellen, sowie Zeit, Raum und Materialen um sich mit diesen Fragestellen selbständig auseinander zu setzen. Nur durch selbständiges Handeln begreifen die Kinder über ihre Sinne die Welt und ihre Zusammenhänge. Keine Erklärung der Welt kann einem Kind das vermitteln, was es erlebt, wenn es in eine Zitrone beißt, Schnee anfasst oder barfuß über Tannennadeln läuft.

Selbständiges Tun ist nichts anderes als Bewegung und Kinder lieben Bewegung! Alle Kinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang, sie rennen, toben, raufen, hüpfen und klettern, aber auch schneiden, Fädeln oder Malen wollen erprobt und geübt werden. Über Bewegungen jeglicher Art eignen sich die Kinder ein Gefühl für den eigenen Körper an, sie lernen ihre Kräfte und Fähigkeiten einzuschätzen und weiter zu entwickeln. Wer über gute motorische Kompetenzen verfügt, kommt unfallfreier durch den Alltag. Und ganz wichtig: Wer seinen eigenen Körper kennt und einzuschätzen vermag, baut Selbstbewusstsein auf und kann für sich und andere einstehen.

Die Akzeptanz anderer Kulturen und anderer individueller Lebensbedingungen sind in unserer Kindertagesstätte eine Selbstverständlichkeit.

Wir verhalten uns gegenüber allen Menschen annehmend und respektvoll. Insbesondere erkennen wir die Lebensbewältigungsstrategien, die kulturellen und religiösen Bindungen und die Zwei- oder Mehrsprachigkeit als Kompetenz der Kinder bzw. der Familien an.

Die Kinder erleben einen selbstverständlichen Austausch zwischen den Kulturen, einen selbstbewussten und angstfreien Umgang mit der Vielfalt von Sprachen und ein gleichberechtigtes Zusammenleben.

  • besondere Sprachförderung
  • Schwerpunkt Bewegung

Kooperation und Vernetzung

Im Interesse von Eltern und Kindern sind nachfolgende Kooperationen geplant:

  • Vernetzung mit Kindertageseinrichtungen und Schulen im Stadtteil
  • Stadtsportbund
  • Stadtbücherei
  • Tonhalle
  • AWISTA
  • Und weitere